Suche

Teilnahmebedingungen / Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)  Marktplatz „Die WZ plus-Reiseauktion“ 

1. Betreiber der Internet-Plattform „Die WZ plus-Reiseauktion“ ist die Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG, im Folgenden „Verlag“ genannt. Mit der Teilnahme werden die nachstehenden Teilnahmeregeln als verbindlich anerkannt.

2. Die durch den Verlag angebotene Internet-Plattform ist ein auktions√§hnlicher Marktplatz zum Zwecke des Angebotes und der Bewerbung von Produkten und Dienstleistungen von Unternehmen, insbesondere Einzelhandelsunternehmen. Der Verlag stellt hierbei die Internetplattform zur Nutzung bereit und ist von den Versteigerern bevollm√§chtigt, die Versteigerungserl√∂se mit befreiender Wirkung gegen√ľber den Bietern zu vereinnahmen. Der Verlag ist dabei weder in den Gesch√§ftsprozess, den Kauf, den Verkauf oder den Tausch von Produkten oder Dienstleistungen mit einbezogen, noch ist er, im Auftrag der Unternehmen, in die Abwicklung der Gesch√§fte involviert. Die Teilnahme an diesem Marktplatz ist f√ľr die Verk√§ufer und die K√§ufer der Produkte oder Dienstleistungen frei von Beitr√§gen oder Geb√ľhren.

3. Für alle Produkte oder Dienstleistungen, die über den Marktplatz angeboten werden, gelten die Angebote des Verkäufers auf der Website. Gem. Punkt 2 ist der Verlag nicht in den Geschäftsprozess involviert und übernimmt demzufolge keine Verantwortung und keine Garantien für die Produkte und haftet auch nicht für andere mit dem Produkt in Zusammenhang stehende Bedingungen. Dazu gehören insbesondere

- Garantien in Bezug auf die Produkthaftung und Markenschutz

- Berechtigung des Verkäufers zum Verkauf

- Sonstige Verletzungen von Pflichten oder Rechten in Zusammenhang mit den Produkten und Dienstleistungen durch den Verkäufer.  

4. Die Verantwortung für eine korrekte Ausschreibung, den Zustand bzw. die Garantien im Zusammenhang mit den angebotenen Produkten und Dienstleistungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Verkäufern. Der Verlag ist nicht Verkäufer der Produkte und übernimmt für diese keinerlei Verantwortung.

5. Alle Produkte und Dienstleistungen sind auf der Internetplattform aufgeführt und durch die Bieter zu besichtigen. Es wird empfohlen, die Artikel vor Abgabe von Geboten zu besichtigen.

6. Berechtigt zur Teilnahme an diesem auktionsähnlichen Marktplatz sind alle Personen, die volljährig und voll geschäftsfähig sind. Angestellte von teilnehmenden Unternehmen dürfen an der Auktion teilnehmen. Es ist ihnen allerdings untersagt, für Produkte, die von ihrem eigenen Unternehmen angeboten werden, mitzubieten.

7. Jegliche Beeinträchtigung der Internetplattform bzw. des Marktplatzes durch den Einsatz von Geräten, Methoden oder Softwarekomponenten ist untersagt. Der Verlag behält sich vor, alle auf den Einsatz vorgenannter Komponenten zurückzuführende Schäden dem Teilnehmer als Schadensersatz geltend zu machen. Ebenso behält sich der Verlag vor, zuwiderhandelnde Teilnehmer mit sofortiger Wirkung, ohne vorherige Abmahnung und ohne Angabe von Gründen von der Auktion auszuschließen.

8. Sämtliche auf der Internetplattform veröffentlichten Inhalte sind Eigentum des Verlages bzw. der teilnehmenden Unternehmen. Eine anderweitige Nutzung der Website als zu Zwecken der Teilnahme an den angebotenen Auktionen, insbesondere die Reproduktion, Veränderung und/oder vollständige oder teilweise Übernahme ist untersagt.

9. Alle Teilnehmer verpflichten sich, die deutschen Gesetze und sonstigen rechtlichen Bestimmungen, einschließlich Handelsbräuche, bei der Teilnahme am Marktplatz und bei der Nutzung der Website einzuhalten.

Teilnahmeregeln Bieter

10. Der auktions√§hnliche Marktplatz beginnt am 24. M√§rz 2017 um 00:00 Uhr und endet am 02. April 2017 zwischen ca. 19.00 und 20.00 Uhr Uhr. Ma√ügeblich f√ľr die Anfangs- und Schlusszeit der Angebote ist die Uhrzeit auf der Website. Die Abgabe von Geboten ist nur innerhalb dieser Frist m√∂glich. Bei nicht vorhersehbaren technischen Problemen beh√§lt sich der Verlag vor, den Marktplatz ohne vorherige Ank√ľndigung und nach eigenem Ermessen zu beenden oder zu ver√§ndern, sofern es der Aufrechterhaltung der Funktionsweise dient.

11. Gebote können vom 24. März 2017 00:00 Uhr und dem 02. April 2017 zwischen ca. 19.00 und 20.00 Uhr abgegeben werden. Innerhalb dieses Zeitraums ist die Gebotsabgabe 24 Stunden am Tag möglich. Es gilt das Auktionsende des jeweiligen Angebotes.

12. Für jeden angebotenen Artikel bzw. jede angebotene Dienstleistung wird der Verlag ein Startgebot festlegen. Dieses Startgebot ist das minimal abzugebende Gebot, bevor aktiv an der Auktion teilgenommen werden kann. Zudem wird vom Verlag ein Sofortkauf-Preis festgelegt. Dieser liegt zwischen dem Startpreis und dem regul√§ren Preis.

13. Die Höhe des höchsten Gebotes bei Auktionsende entspricht mindestens dem Mindestpreis des jeweiligen Auktionsartikels. Der Mindestpreis beträgt 50 % des Verkaufswertes eines Produktes oder einer Dienstleistung nach Angabe des Verkäufers. Jeder Artikel besitzt somit einen Mindestpreis, unter dem kein Zuschlag erfolgen kann. Ist das höchste Gebot vor dem Zuschlag gleich oder größer als der Mindestpreis, so erhält der Bieter den Zuschlag gemäß nachfolgenden Regeln.

Bietprozess

14. Die Auktion im Internet erlaubt Stellvertretergebote. Sie können ein geheimes Höchstgebot für einen Artikel festlegen – der maximale Preis, den Sie für einen Artikel zu zahlen bereit sind – welches nur Ihnen und der eingesetzten Bietersoftware bekannt ist. An Ihrer Stelle bietet die Bietersoftware für Ihre(n) ausgewählte(n) Artikel mit. Dabei wird immer nur soviel geboten, dass Sie der aktuell Höchstbietende für den betreffenden Artikel sind. Somit ist Ihr geheimer Höchstpreis, Ihr Limit, nicht unbedingt auch der Preis, den Sie für den Artikel zahlen müssen, wenn Sie den Zuschlag erhalten. Der Preis bei Zuschlag kann somit also unter Ihrem Höchstpreis, keinesfalls aber kann er über diesem Limit liegen. Auch wenn das Limit Ihnen eine Sicherheit in Form einer Preisobergrenze gibt, ist es wichtig, dass Sie sich über den Höchstbetrag und die rechtliche Verbindlichkeit der Angabe bewusst sind. Mit der Eingabe des Höchstbetrages gehen Sie einen Vertrag ein, welcher Sie nach Erhalt des Zuschlags dazu verpflichtet, den Betrag Ihres letzten und höchsten Gebotes (maximal Ihr persönliches Höchstgebot) inklusive Steuern zu bezahlen.

15. Sofern Sie der erste Bieter auf einen Artikel sind, muss Ihr geheimes Höchstgebot mindestens der Höhe des Startgebotes entsprechen. Sofern bereits Gebote auf einen Artikel vorliegen, muss Ihr geheimes Höchstgebot das aktuell führende Gebot um einen gewissen Mindestsatz übersteigen. Dieser Mindestsatz beträgt

5,- Euro für Artikel mit einem Verkaufswert bis 500,- Euro

10,- Euro für Artikel mit einem Verkaufswert unter 1.000,- Euro

20,- Euro für Artikel mit einem Verkaufswert ab 1.000,- Euro

Wenn also das Höchstgebot für einen Artikel im Wert von 1.500,- Euro momentan 950,- Euro beträgt, dann muss Ihr geheimes Höchstgebot mindestens 970,- Euro betragen.

16. Die Bietersoftware bietet stellvertretend für Sie auf Ihre(n) ausgesuchten Artikel. Basis ist dabei immer Ihr geheimes Höchstgebot. Die Software bietet nur gerade so viel bzw. erhöht Ihr Gebot immer nur um so viel, dass Sie in Führung bleiben und möglicherweise den Zuschlag erhalten. Die Bietersoftware bietet solange mit, bis niemand anders mehr mitbietet – Ihr Gebot folglich nicht mehr erhöht werden muss – oder Ihr geheimes Höchstgebot erreicht ist. Sind Sie der erste Bieter für einen Artikel, bietet die Software das minimale Startgebot.

Die Bietersoftware wird innerhalb Ihres geheimen Höchstgebotes solange mitbieten, bis einer der folgenden Zustände erreicht ist:

a) Niemand überbietet Ihr Gebot

b) Ihr geheimes Höchstgebot wurde erreicht

c) Sie sind der Höchstbietende bei Auktionsende und erhalten den Zuschlag

Sie haben bei jedem Angebot auch die M√∂glichkeit dieses verbindlich per ‚ÄěSofortkauf‚Äú zu erwerben. In diesem Fall gilt der Preis, welcher als ‚ÄěSofortkauf‚Äú-Preis angegeben wurde. Auf ein Angebot, welches w√§hrend der Auktionslaufzeit per ‚ÄěSofortkauf‚Äú gekauft wurde, kann nicht mehr geboten werden.

17. Wenn Ihr geheimes Höchstgebot mit dem geheimen Höchstgebot eines anderen Bieters identisch ist, dann gilt derjenige Bieter, welcher sein Gebot zuerst abgegeben hat, als Höchstbietender. Sofern er bis Auktionsende nicht mehr überboten wird, würde er den Zuschlag erhalten.

18. Die Überwachung Ihrer Gebote und des Auktionsverlaufes ist Ihre Aufgabe. Sollten Sie von einem anderen Bieter – mit einem höheren geheimen Höchstgebot - überboten werden, ist es Ihre Entscheidung, ob Sie Ihr geheimes Höchstgebot erhöhen wollen um weiter mitzubieten oder ob Sie dem darauf folgenden Bietprozess fernbleiben wollen. Wenn Sie ein neues geheimes Höchstgebot abgeben, so ersetzt dies alle – für den jeweiligen Artikel abgegebenen – vorherigen Gebote. Das neue geheime Höchstgebot muss um den minimalen Erhöhungsschritt des jeweiligen Artikels höher sein als das aktuelle Gebot. Die minimalen Erhöhungsschritte sind in Punkt 15 aufgeführt.

19. Sollte es zwischen Bietern untereinander oder zwischen Bietern und dem Verlag Konflikte bezüglich der Gültigkeit eines Gebotes geben, so entscheidet der Verlag gemäß den vorstehenden Regeln, welches Gebot Gültigkeit besitzt bzw. wem der Zuschlag für den Artikel erteilt wird. Alle Entscheidungen des Verlages sind endgültig und verbindlich.

20. Gebote, die aufgrund von Verlust, Unvollständigkeit, Unleserlichkeit, technischen Problemen oder Fehlleitung nicht vollständig eingehen sind ungültig. Der Verlag ist nicht für diese Gebote verantwortlich. Ebenfalls nicht verantwortlich ist der Verlag für Einschränkungen des Bieters, aufgrund von Störungen des Servers, der Software oder des Netzes. Der Beleg für das Aussenden einer Nachricht wird nicht als Beleg anerkannt, dass der Verlag diese Nachricht erhalten hat. Sämtliche Kosten, die dem Bieter aufgrund von Internet- oder Telefonkosten entstehen, hat der Bieter allein zu tragen. Der Verlag ist nicht für diese Kosten verantwortlich.

21. Während und auch nach Beendung der Auktion erhalten Sie Informationsmails über den aktuellen Bietprozess. Sofern Sie ein Gebot abgegeben haben, von einem anderen Bieter überboten wurden oder den Zuschlag für einen Artikel erhalten haben, erhalten Sie eine E-Mail. Diese E-Mails dienen reinen Informationszwecken. Der Versand oder die Unterlassung des Versandes haben keinerlei Auswirkungen auf den Status Ihres(r) Gebote(s) oder der Gebote anderer Bieter. Einzig die Belege der Gebote der Internetplattform stellen die verbindliche Aufzeichnung des Gebotsverlaufs dar. Aufgrund dieser verbindlichen Datenbasis wird am Ende der Auktion bestimmt, welcher Bieter den Zuschlag erhält.

Zahlungskonditionen

22. Mit Ablauf der Auktionszeit bestimmt der Verlag den Höchstbietenden eines jeden Artikels. Innerhalb von 5 Werktagen wird der Käufer per E-Mail kontaktiert, über den Zuschlag informiert und zur Zahlung des Preises in Höhe des letzten höchsten Gebotes aufgefordert. Als Bieter, der den Zuschlag erhalten hat, sind Sie zur Zahlung des vollen Preises innerhalb von 3 Werktagen nach Kontaktaufnahme und Information verpflichtet. Sollte eine Kontaktaufnahme nicht möglich sein oder eine Zahlung nicht rechtzeitig eintreffen, behält sich der Verlag das Recht vor, den Käufer zu disqualifizieren  und dem Bieter mit dem nächsthöchsten Gebot den Zuschlag zu erteilen. In diesem Fall wird der unterlegende Bieter per E-Mail √ľber die nachtr√§gliche Kaufoption informiert. Als neuer Höchstbietender sind Sie zur vollständigen Zahlung innerhalb von 2 Werktagen nach Benachrichtigung durch den Verlag verpflichtet. Sollte auch hier eine Kontaktaufnahme nicht möglich sein oder die Zahlung nicht innerhalb von zwei Werktagen eingetroffen sein, behält sich der Verlag das Recht vor, den Prozess von Disqualifikation und Benachrichtigung der Folgebieter fortzusetzen oder den Artikel aus dem Verkauf zurückzuziehen. Eine Ratenzahlung ist nicht möglich.

23. Der angegebene Gesamtkaufpreis versteht sich einschließlich der jeweils geltenden Umsatzsteuer. Der Gesamtkaufpreis für einen Artikel wird durch das Höchstgebot zum Zeitpunkt des Abschlusses des Marktplatzes für jeden Höchstbietenden bestimmt.

24. Dieser Gesamtverkaufspreis muss vom Käufer an den zum Inkasso bemächtigten Verlag gezahlt werden. In gewissen, speziell ausgewiesenen Fällen zahlt der Käufer diesen Gesamtverkaufspreis direkt dem Verkäufer.

25. Es liegt in der Verantwortung von Verkäufer und Käufer sich um allfällige Lizenzen, Anmeldungen oder andere Gebühren in Zusammenhang mit dem Artikel zu kümmern.

26. Innerhalb von 3 Tagen nach dem Zahlungseingang des ersteigerten Artikels erhält der Käufer ein Zertifikat über den gekauften Artikel. Mit diesem Zertifikat kann er den entsprechenden Artikel beim Verkäufer auslösen. Vereinbarungen hinsichtlich der Lieferung oder Selbstabholung sowie der damit im Zusammenhang stehenden Kosten werden zwischen Käufer und Verkäufer getroffen.

Anmeldung und Datenschutz

27. Für die Teilnahme am auktionsähnlichen Marktplatz und die Abgabe von Geboten für einzelne Artikel, ist eine Anmeldung erforderlich. Für diese Anmeldung wird benötigt: Vorname, Nachname und E-Mail-Adresse. Diese Information wird dazu benutzt, Sie im Falle eines Zuschlages zu informieren und wird mit dem Verlag (für das Inkasso) und dem Verkäufer (damit er den Artikel dem richtigen Bieter aushändigt) geteilt. Mit der Anmeldung erhalten Sie einen individuellen Nutzernamen, der es Ihnen erlaubt, auf dem auktionsähnlichen Marktplatz Gebote abzugeben und die Entwicklung der Gebote zu verfolgen. HINWEIS: Wenn Sie nicht erkannt werden wollen, dann sollten Sie nicht am Onlinemarktplatz teilnehmen. Zudem fragen wir nach Ihrem Alter, da die Teilnahme an diesem auktions√§hnlichem Marktplatz erst ab 18 Jahren m√∂glich ist.

28. Im Verlauf der Anmeldung werden Sie um die Angabe zus√§tzlicher Informationen zu Ihrer Person gebeten. Die Beantwortung der Fragen ob Sie Abonnent/in einer der Zeitungen¬†Westdeutsche Zeitung, Remscheider Generalanzeiger oder Solinger Tageblatt ¬†sind und wie Sie auf die Auktion aufmerksam geworden sind, werden nur f√ľr statistische Auswertungen gesammelt und anonymisiert (ohne Zuordnung auf Einzelpersonen) ausgewertet. Diese Datenangaben basieren auf reiner Freiwilligkeit.

Informationen werden ausschließlich für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses genutzt, sofern Sie nicht einer zusätzlichen Verwendung der Daten ausschließlich zugestimmt haben. 

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht für Verbraucher

Sie haben gegenüber dem Anbieter folgendes Widerrufsrecht, sofern es sich um Waren handelt: 
Widerrufsbelehrung 
Widerrufsrecht
 
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die erste Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.  Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns unter
 
Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG
Ohligsm√ľhle 7-9
42103 Wuppertal

Telefon: 0202/ 717-2289
Fax: 0202/ 717-2330
E-Mail: auktion@wz.de

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
 
Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an den Anbieter der Ware, dessen Daten auf dem zugesandten Zertifikat genannt sind zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

 
Sie haben gegenüber dem Anbieter folgendes Widerrufsrecht, sofern es sich um Dienstleistungen handelt:  
Widerrufsbelehrung 
Widerrufsrecht
 
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns unter
 
Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG
Ohligsm√ľhle 7-9
42103 Wuppertal

Telefon: 0202/ 717-2289
Fax: 0202/ 717-2330
E-Mail: auktion@wz.de
 
mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
 
Folgen des Widerrufs  
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Bei Verträgen über Reiseleistungen nach § 651a BGB sowie bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht, besteht kein Widerrufsrecht.
 
Muster: Widerrufsformular für den Verbraucher. Es handelt sich hier um den gesetzlichen Mustertext, der sich als Anlage 2 zu
Art. 246a § 1 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 EGBGB findet:
 
 
Widerrufsformular
(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)
 
Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG
Ohligsm√ľhle 7-9
42103 Wuppertal
Telefon: 0202/ 717-2289
Fax: 0202/ 717-2330
E-Mail: auktion@wz.de



- Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
- Kunden- und/oder Auftragsnummer- Bestellt am (*)/erhalten am (*)
- Name des/der Verbraucher(s)
- Anschrift des/der Verbraucher(s)
- Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
- Datum
 
_____________
(*) Unzutreffendes streichen.
 

Hinweis: Sie schließen den Vertrag mit dem Anbieter. Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG ist Empfangsbevollmächtigter des jeweiligen Anbieters und daher berechtigt, ausgesprochene Widerrufe für den Anbieter wirksam entgegenzunehmen.